Neue MikroCrowd für Gründer

fotolia

Ein bundesweit einzigartiges Projekt  für Kleingründer in Baden-Württemberg verbindet die klassische Förderung über zinsgünstige Darlehen mit der Finanzierung durch Crowdfunding. Gründer stellen sich auf der Plattform www.mikrocrowd.de zunächst mit Fotos, einem Film und Angaben zu ihrer Geschäftsidee vor. Aktuelle Ideen, für die Antragstellungen laufen, sind eine App für Legastheniker sowie ein Gründer im Bereich Möbeldesign. Für diese Kleingründer geht es zunächst darum, Interessenten von einem Kauf zu überzeugen und damit mindestens 10.000 Euro einzusammeln. Wenn das klappt, gbit es von der L-Bank ein Gründerdarlehen von maximal ebenfalls 10.000 Euro oben drauf. Im Grunde geht es also um eine Vorfinanzierung, mit der Gründer ihre Idee umsetzen können.

Der Vorteil der Mikrocrowd: Die Gründungsidee wird in einem sehr frühen Stadium einem Markttest ausgesetzt: Schaffen es die Gründer nicht, genügend Unterstützer zu gewinnen, ist entweder das Angebot nicht marktfähig, die Zielgruppe nicht richtig definiert oder wird diese nicht erreicht bzw. überzeugend angesprochen. Mit der Mikrocrowd sind also frühe Erfahrungen mit dem Markt möglich – und das bevor Investitionen getätigt wurden. Dies ist vor allem für Klein- und Nebenerwerbsgründer wichtig, die sich ausprobieren können, ohne dafür Schulden machen zu müssen.

Die Gründer werden schon beim Eintrag beraten und erhalten auch Beratung im laufenden Prozess. War der Versuch über Mikrocrowd erfolgreich, kann der nächste Schritt der “Ernstfall” sein, also die Gründung eines “richtigen” Unternehmens, gegebenenfalls mit den anderen Förderprogrammen der L-Bank.

Hier finden Sie die Mikrocrowd

Informationen der L-Bank zur Mikrocrowd

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>