Modellprojekt “Go-Digital”

Flat design illustration concept for digital marketing

Jaja, man kann es als Unternehmer schon gar nicht mehr hören: Die Chancen der Digitalisierung soll man nutzen, den Aufbruch ins neue Zeitalter wagen oder, schon als Mahnung, den Anschluss nicht verpassen. Doch was heißt das für das eigene Geschäftsmodell? Wie genau investieren, ohne viel Geld unnütz zu verbrennen? Beratung tut also Not, und deshalb gibt es jetzt für die Regionen Ruhrgebiet und Sachsen (einschließlich Raum Halle) als Modellprojekt das Beratungsprogramm “Go-Digital”. Gefördert werden externe Beratungsleistungen in jeder Phase eines Projekts: Die Beratungsleistungen von der Analyse (“Macht das Sinn”) über die Erstberatung (“Wie setze ich an?”) bis zur Umsetzung (“Wie setze ich um?”) werden in drei Modulen gefördert: IT-Sicherheit, Internet-Marketing und digitalisierte Geschäftsprozesse. Anträge dürfen Unternehmen bzw. deren Inhaber stellen, die weniger als 100 Mitarbeiter auf der Gehaltsliste haben und höchstens 20 Millionen Euro Umsatz im Jahr erzielen.

 

Das Förderprogramm hat zunächst eine Laufzeit von sechs bis neun Monaten, Beratungsunternehmen können sich beim Bundeswirtschaftsministerium autorisieren lassen. Die Anforderungen dafür sind vielfältig: Fachlich soll man als Berater natürlich kompetent und das eigene Beratungsunternehmen wirtschaftlich stabil sein. Die Gewähr einer wettbewerbsneutralen Beratung zielt wohl darauf ab, dass die Beratung nicht auf den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen bestimmter Anbieter zielt. Relevant ist auch der “Bezug zur kleinbetrieblichen Beratungsklientel”, da sich dieser durch entsprechende Projekte nachweisen lässt. Gefordert wird auch die Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

 

Die Förderung wird als Zuschuss gewährt. Unternehmen, die zwischen 50 und 100 Mitarbeitern beschäftigen, erhalten 50 Prozent der Beratungskosten erstattet. Werden weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigt, beträgt der Zuschuss 75 Prozent. In beiden Fällen darf der Beratertag nicht mehr als 1.100 Euro kosten. In der Leistungsstufe 1 sind fünf Beratertage, in der Leistungsstufe 2 20 Beratertage gefördert. Zusätzliche Förderung gibt es für den Einsatz von Sachverständigen. Den Antrag stellt das Unternehmen, das ggf. einen Beratungsgutschein erhält und mit diesem das Beratungsunternehmen bezahlt. Die Abrechnung erfolgt mit dem Projektträger Jülich.

 

In dieser PDF gibt es alle detaillierten Informationen zum Förderprogramm einschließlich der Autorisierung von Beratungsunternehmen

 

Weitere Informationen auf der Website des Programms Go-Digital

 

Die “digitale Agenda” der Bundesregierung, die zum Teil durch Go-Digital umgesetzt werden soll

 

Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Ansprechpartner: Herr Lutz Wenzel, Tel. 030 67055 9124, E-Mail: go-digital@dlr.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>