Immobilien-Sanierung: Drum schone, was du an Eigenkapital hast

Wärmedämmung

Wer eine ältere Immobilie erbt oder kauft, wird eine notwendige Immobilien-Sanierung vornehmen lassen, bevor er die Räumlichkeiten selbst bezieht oder diese vermietet. Und so wird munter ein neues Dach, eine neue Fassade, Fenster, Türen und Bäder neu gemacht. Unter Umständen muss sogar die Wasserleitung, die Elektrik und die Heizungsanlage saniert werden. Wie soll man das finanzieren? Bei der derzeitgen Zinslage ist die Antwort klar: Per Kredit natürlich. Die Banken finanzieren das oft problemlos per Kredit, denn die Maßnahmen führen zur Wertsteigerung der Immobilie, die in der Regel ja als Sicherheit herhalten muss. Für die Bank also kein Risiko.

Manche Käufer und Erben verfügen jedoch über ansehnliches Eigenkapital und fragen sich, ob sie die Sanierung nicht einfach aus eigenen Mitteln stemmen sollen. Die Antwort hängt davon ab, wie viel Eigenkapital da ist und welche Ausgaben in näherer Zukunft geplant sind. So sind durch zinsgünstige Kredite der KfW und der regionalen Förderbanken wie zum Beispiel der L-Bank in Baden-Württemberg die Zinsen niedrig, derzeit um etwa 1 Prozent. Kauft man dagegen ein Auto oder eine Küche, liegen die Zinsen für entsprechende Kredite zwischen 3 und 4 Prozent. Hat man also nur genug Eigenkapital für das eine oder andere, ist klar, dass man das Auto aus dem Portemonnaie bezahlt und die Sanierung mit Kredit. Hat man natürlich für beides mehr als reichlich, zahlt man natürlich alles aus der eigenen Tasche.

Man kann klar argumentieren: Bei einem effektiven Zinssatz von 1 Prozent und einer Kredithöhe von 100.000 Euro bei 1.000 Euro im Jahr. Man wohnt also für 1.000 Euro im Jahr in einem sanierten Haus und zahlt keine Miete- das sollte sich lohnen. Und man hält das “Pulver” trocken bzw. das Eigenkapital verfügbar für alle Wechselfälle des Lebens, die noch auf einen zukommen mögen.

Hier finden Sie das KfW-Programm “Energieeffizient Sanieren”

Die regionalen Förderbanken wie zum Beispiel die L-Bank vergünstigen das KfW-Programm noch einmal deutlich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>