Energiemarkt: Europa bewegt sich doch!

Europa Energieunion Energie Erneuerbare Energien

EU-Energiekommissar Miguel Arias Canete will den Energiemarkt in Europa reformieren. So bewilligte die EU-Kommission 100 Millionen Euro zusätzlich für Energieprojekte, mit denen die Energieinfrastruktur verbessert werden soll. Vorschläge für Projekte können bis zum 29. April 2015 eingereicht werden, die Auswahl soll schon im Juli abgeschlossen werden. Damit ein Projekt Chancen hat, muss es auf der Liste der “Vorhaben der gemeinsamen Interessen” stehen. Eine solche Liste gibt es seit Oktober 2013, 248 Projekte sind aufgeführt. Es müssen, so die Vorgabe, immer mindestens zwei EU-Länder von einem Projekt profitieren.

Wie komplex die Gemengelage auf dem europäischen Energiemarkt ist, konnte man wieder einmal beim “Elefantentreffen” der Regierungs- und Staatschefs aus Portugal, Spanien und Frankreich mit den Chefs der Europäischen Kommission und der Europäischen Investitionsbank sowie dem EU-Energiekommissar beobachten. Spanien und Portugal wollen ihre zunehmend erneuerbar erzeugte überschüssige Energie ins europäische Energienetz einspeisen. Außerdem verfügen diese beiden Länder über Zugänge zu algerischen Pipelines. Daraus könnte ganz Europa Erdgas beziehen und damit die Abhängigkeit vom zunehmend schwieriger werdenden russischen Lieferanten reduzieren. Frankreich sperrte sich längere Zeit dagegen, den Energiemarkt auch von Süden nach Norden durchlässiger zu machen, weil das Land den Wettbewerb fürchtete. Jetzt wollen die Franzosen doch kooperieren und Versorgungsanschlüsse bauen, sofern die Finanzierung gesichert ist. Diese soll vor allem durch europäische Fördermittel erfolgen. Neben den bekannten Fördertöpfen warten die Beteiligten auf den Investitionsplan von Jean Claude Juncker, dessen konkrete Ausgestaltung im Juni bekannt gegeben werden soll.

Weitere Informationen auf der Website des Umwelt- und Energie-Reports

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>