China: Vermarktungsinitiative im negativen Umfeld

top agrar / Berliner Zeitung: Drei landwirtschaftliche Verbände haben eine gemeinsame Repräsentanz in Peking eröffnet. Das Ziel: mehr Zulassungen für Produkte aus Deutschland. Kofinanziert wird das Projekt durch das Bundeslandwirtschaftsministerium im Rahmen seiner Exportförderung. Die Initiative wird allerdings von Misstönen begleitet: So geht die chinesische Regierung mit dem Vorwurf unerlaubter Beihilfen gegen Wein-Importe aus der EU vor. Experten sehen darin eine Reaktion auf die Strafzölle, die die EU auf Solarprodukte aus China erheben will. Ob bei dieser negativen Begleitmusik das Ziel schnell erreicht werden kann, bleibt abzuwarten.

Lesen Sie den Beitrag in der Zeitung top agrar

Lesen Sie den Beitrag in der Berliner Zeitung

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>