Alles, nur nicht tot sein

In unserer Gesellschaft gibt es viele Menschen, die den Tod nicht fürchten, aus dem ganz einfachen Grund, weil sie ganz grundsätzlich die Existenz des Todes abstreiten. Christen und Muslime glauben zum Beispiel, man sterbe nicht, sondern transformiere sich nur in ein von Engeln und Jungfrauen bevölkertes Paradies. Oder die Anhänger der Seelenwanderung, die glauben, dass sie in anderen Körpern weiter leben werden. Alles, nur nicht tot sein, scheint die Devise. Dazu gehört auch die bisher viel zu wenig beachtete Gruppe der Ausläufer, die zwar das Ende bejaht, aber ein ewiges Leben in der Endphase anstrebt. Ein Mitglied dieser Ausläufergruppe hat sich mit folgendem Zitat geäußert: „Wir sollten diese Form der Frühverrentung auslaufen lassen.“ Der Zitate-Geber ist offensichtlich auch ein Todesleugner, denn er will die Rente mit 63 nicht etwa beenden, womit er ihr tatsächlich den Todesstoß versetzt hätte. Nein, auslaufen, das klingt beruhigender, sanfter, was der Zitate-Geber wohl auch beabsichtigte, will er doch nicht als Rentenmeuchler dastehen. Damit steht er in einer bewährten Tradition, denn auch der Solidaritätsbeitrag soll ja schon seit Ewigkeiten auslaufen wie viele andere Steuern auch, und sie alle sind noch da, totgesagte Untote, wie die Kohleförderung und – nur dem Namen nach verwandt – die Ostförderung. Alles läuft aus und bleibt ewiglich im Auslaufen stecken, ein ewiges Leben vor dem Ende. Wer hat sich mit diesem Zitat als Ausläufer geoutet?

Nun, der versierte Zitate-Rätsel-Löser und aufmerksame politische Beobachter weiß natürlich längst, wer das sein könnte: CDU-Präsidiumsmitglied und damit schon auf Grund des „C“ im Parteinamen passionierte Todesleugner Jens Spahn, der sich im Rahmen der Jamaika-Sondierungen äußerte. Man könnte ihm den letzten Satz von Gaius Iulius Caesar zurufen: „Auch du, mein Sohn“, ihn sozusagen auf die Stufe des mörderischen Brutus stellen, der Caesar ausbluten ließ, was natürlich auch kein schönes Bild ist. Denn was hätten wir gedacht, wenn er gesagt hätte: „Wir sollten diese Form der Frühverrentung ausbluten lassen.“ Nein, bitte nicht, kein Blut, dann lieber das Paradies, die Wiedergeburt oder das ewige Auslaufen.

Zitiert von der Website der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>